Zum Hauptinhalt springen

Pressemeldungen

Neue Studien zum Thema Nachhaltigkeit

|   Pressemeldung

Baustahl schneidet nicht nur in der Ökobilanz besser ab, sondern ist auch Testsieger in Sachen ökonomischer und sozialer Nachhaltigkeit. Dies belegen die aktuellen Vergleichssstudien für Hallentragwerke und Bürogebäude in Stahl und Stahlbetonbauweise, veröffentlicht von bauforumstahl in Zusammenarbeit mit der RWTH Aachen sowie der TU Darmstadt.

Im Fokus der Studie stehen unterschiedliche Baustoffe für Gebäudetragwerke. Zusätzlich zu der ökologischen Betrachtung wurden auch Aspekte wie Baukosten und Aufwendungen für Baustofftransporte untersucht.

Die Ergebnisse sprechen eine eindeutige Sprache: Bei allen Vergleichen wird deutlich, dass Baustahl nicht nur in der Ökobilanz besser abschneidet, sondern auch Vorteile bei den Baukosten und Aufwendungen für den Materialtransport bietet.

„Kurzfristig betrachtet, mag Baustahl teurer erscheinen, aber in der ganzheitlichen Betrachtung von Gebäuden bleibt er in Preis und Nachhaltigkeit unübertroffen“, weiß Dr. Rolf Heddrich, Geschäftsführer bauforumstahl.

So belegt die Studie, dass deutlich weniger LKW-Transporte notwendig sind, um das leichte Stahltragwerk an Ort und Stelle zu transportieren. Während für eine Halle in Betonbauweise vier LKW-Fahrten zur Baustelle anfallen, wird für die Halle in Stahlbauweise nur eine LKW-Fahrt benötigt. „Dies schont nicht nur die Kasse des Bauherren, sondern bringt auch für Verkehr und  Anwohner eine deutliche Entlastung“, so Heddrich.

Auch in Sachen Materialeffizienz schneidet Baustahl im Vergleich deutlich besser ab: Mit 302 Kilogramm pro Quadratmeter Geschossfläche wird für die Stahverbund-Konstruktion bei einem drei geschossigen Bürogebäude nur halb so viel Material benötigt wie für das Tragwerk aus Stahlbeton.

Platz Nummer 1 belegt Baustahl auch in Sachen Recyclingfähigkeit. Dies ist in der von  bauforumstahl veröffentlichten Umwelt-Produktdeklaration EPD belegt. Mit 99 Prozent Recyclingrate ist Baustahl Recycling-Weltmeister unter allen Baustoffen. „Bereits heute werden 11 Prozent der eingesammelten Baustähle direkt in neuen Gebäuden wiederverwendet. Die aktuelle Studie zeigt, dass wir diesen Wert mit Hilfe einer ganzheitlichen Betrachtung von Gebäuden noch deutlich steigern könnten“, so Dr. Heddrich.

Pressemeldung 10.19
LKW Transporte für Hallen
Massenvergleich dreigeschossiges Bürogebäude
Vermeidung von CO2-Ausstoß durch Stahlbauweise
Vergleichsstudie dreigeschossiges Bürogebäude
Vergleichsstudie Hallen
Vergleichsstudie sechsgeschossiges Bürogebäude
Dr. Rolf Heddrich, Sprecher der Geschäftsführung. Foto: bauforumstahl e.V.
Anmeldung zum Presseverteiler

Christa Brüster
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Kommunikation

Tel. 0211 / 6707-830 | Mob. 0160 91948097