Zum Hauptinhalt springen

News

bauforumstahl (BFS) beteiligte sich dieses Jahr wieder am Ettersburger Gespräch

Mit einem Beitrag über die Revitalisierung des Stahlgebäudes Philosophicum in Frankfurt am Main präsentierte sich bauforumstahl (BFS) beim Ettersburger Gespräch in Thüringen. Das Format gilt als exklusiver Erfahrungsaustausch zwischen Entscheidungsträgern der Bau-, Wohnungs- und Immobilienwirtschaft, Architektur, Ingenieurwesen und Kommunalverwaltung.

Baubranche ist sich einig in der Protestnote an die Bundesregierung

Das Ettersburger Gespräch fand Ende September 2018 auf Schloss Ettersburg in Thüringen statt. BFS ist Mitglied des Fördervereins der Bundesstiftung Baukultur und gestaltet das Programm aktiv mit. Diesmal konnte BFS einen Beitrag über die Revitalisierung des Stahlgebäudes Philosophicum in Frankfurt am Main platzieren.

An die 100 Entscheider aus Architektur, Bauingenieurwesen, Immobilien- und Wohnungswirtschaft waren vor Ort. Angesichts des aktuellen Umgangs mit Zuordnung und Leitung des Bauressorts auf Bundesebene fordert der Ettersburger Kreis, dem BFS angehört, in einer Protestnote ein „starkes Bauministerium“. Und weiter: „Die öffentlichen Bauverwaltungen und vor allem die kommunalen Bauämter sollen personell und technisch entsprechend ausgestattet werden, um etwa schnellere Genehmigungsverfahren und die Nutzung von digitalen Möglichkeiten zu gewährleisten. Im Interesse der Baukultur ist es an der Zeit, eine neue langfristige Strategie zu entwerfen und der Baupolitik einen anderen Stellenwert zu geben. Baukultur braucht einen größeren Stellenwert und politische Verlässlichkeit.“

Foto: Axel Clemens
bauforumstahl e.V.
Anmeldung zum Presseverteiler

Christa Brüster
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Kommunikation