Zum Hauptinhalt springen

News

„Zukunft passiert“ Deutscher Stahlbau-Verband DSTV und bauforumstahl auf sicherem Weg

|   Pressemeldung

Sinsheim ganz im Zeichen des Stahlbaues: Auf Einladung des Deutschen Stahlbau-Verbandes DSTV e.V. und bauforumstahl e.V. kam die Stahlbaubranche Ende September zur jährlichen Mitgliederversammlung im Technik Museum Sinsheim zusammen. Veränderungen in den Vorständen waren Teil der Agenda.

„Die Förderung des Stahlabsatzes im Bauwesen und das Schaffen von Rahmenbedingungen für ein erfolgreiches Umsetzen der Projekte entlang der gesamten Wertschöpfungskette sind unsere Kernaufgaben“, so Gregor Machura, Geschäftsführer DSTV, in seiner Begrüßung zur Mitgliederversammlung des DSTV. „Stahlbau ist führend in Deutschland, der Ausbau des Servicenetzes DSTV ist eine zentrale Leistung der Interessensvertretung“.  Optimistisch blickt Machura auf 2022 – eine Mitgliederbefragung als wesentliches Barometer für die Zukunftsfähigkeit der Branche erbrachte ein einmütiges Ergebnis: „Wir sind auf dem richtigen Weg, der Optimismus der Branche ist unverkennbar. Alle Indikatoren sprechen dafür, dass die Ziele erreicht werden können unter Einschränkung der aktuellen Unsicherheit, was den preiskonformen Zugang und die Verfügbarkeit von Rohstoffen betrifft.“  Wie in jeder Branche gilt es, die heute selbstverständlichen Parameter Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Prozessoptimierung in den Alltag zu integrieren und Arbeitsplätze zu sichern.

Nach vierjähriger Präsidentschaft von Reiner Temme, Geschäftsführer der Temme Stahl- und Industriebau GmbH, stand die Neuwahl des Präsidiums auf der Agenda. Den Vorsitz konnte Christian Wurst, Geschäftsführender Gesellschafter der WURST Stahlbau GmbH, einstimmig für sich gewinnen. Reiner Temme begleitet ihn als Stellvertreter in den nächsten zwei Jahren an der Spitze des DSTV.

Mit Beifall honorierten die Mitglieder Reiner Temmes großartiges und unermüdliches Engagement in der vergangenen Amtszeit. In seiner Abschiedsrede betonte Temme die „Herausforderung zukünftiger Akteure und Vorstand, den Erfolg der Branche im gesamtgesellschaftlichen Kontext zu garantieren und sie sicher in die Zukunft zu führen.“ Christian Wurst dankte für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und versprach die Fortführung der Zusammenarbeit mit Blick auf die Aufgaben der kommenden Wahlperiode: “dort, wo Politik, Stakeholder, Behörden und Kunden von morgen zusammenkommen, sprechen wir mit einer Stimme für die Stahlbaubranche. Stahl ist nicht nur unser Fundament, unsere DNA, Stahl ist zu 88 % recyclebar, zuzüglich 11 % Wiederverwertung – das ist unsere Zukunft und die unserer Gesellschaft. Heute eingebauter Stahl wird in wenigen Jahrzehnten umweltfreundlich und ohne CO2-Emissionen in gleicher Qualität recycelt. Allen Beteiligten muss dies in einer verantwortlichen Weise bewusst sein!“

An der Spitze von bauforumstahl löste Dr. Christian Boppert, Geschäftsführer Vertrieb der Peiner Träger GmbH, seinen Vorgänger Stephan Lemgen, Vorsitzender der Geschäftsführung Peiner Träger GmbH, ab. Unterstützen werden ihn künftig Christian Wurst und Alain Witry, ArcelorMittal Commercial Long Deutschland GmbH, als seine Stellvertreter.

Zu einer lebhaften Diskussion führte der abschließende Exkurs auf die Seite der Stahlherstellung und des Stahlhandels. Über „Herausforderungen bei der Versorgungssicherheit mit Stahl“, sprachen Alain Witry und Mike Schrader als Vorstände von bauforumstahl und gaben Einblicke in das Supply Chain Management, wo „kleinste Artefakte zu beträchtlichen Störungen der globalen Lieferketten führen können“.  Die Ziele der Branche unterliegen nicht nur Richtlinien und Gesetzen im Rahmen des European Green Deal – weltweite und nationale Klimaveränderungen beschleunigen die Umbauprozesse der Industrie in Richtung Dekarbonisierung und Klimaneutralität. Der Bedarf an Stahlschrott als wertvolle Ressource und Strom als Rohstoff zur nachhaltigen Stahlherstellung wächst. Die Branche ist im Umbruch, Stahl bietet vielfältige Möglichkeiten zur Weiterverarbeitung. Die direkte Wiederverwendung von bestehenden Bauteilen „Reuse“ ist eine davon. Um dies umsetzen zu können, ergeben sich auch konstruktive Fragestellungen wie „Schweißen Sie noch oder schrauben Sie schon?“. Der Deutsche Stahlbau-Verband DSTV e.V. in Vereinigung mit bauforumstahl e.V. tragen gemeinsam mit ihren Mitgliedsunternehmen zum Erreichen der anspruchsvollen Ziele bei. 

Nach der Versammlung ging es zu den Pionieren der Fahrzeug- und Luftfahrttechnik ins Technik Museum, wo der Tag nach Besichtigung der Exponate mit einem geselligen Miteinander ausklang.

Dr. Rolf Heddrich, Geschäftsführer und Sprecher bauforumstahl e.V. Reiner Temme, Geschäftsführer der Temme Stahl- und Industriebau GmbH und stv. Präsident des Deutschen Stahlbau-Verbandes e.V., Christian Wurst, Geschäftsführender Gesellschafter der WURST Stahlbau GmbH und Präsident des Deutschen Stahlbauverbandes e.V., Gregor Machura, Geschäftsführer Deutscher Stahlbau-Verband DSTV e.V. (v.l.n.r.) Foto: bauforumstahl e.V. // Technik Museum Sinsheim
Dr. Rolf Heddrich, Geschäftsführer und Sprecher bauforumstahl e.V. mit Dr. Christian Boppert, Geschäftsführer Vertrieb der Peiner Träger GmbH und Vorstandsvorsitzender bauforumstahl e. V. im Technik Museum Sinsheim. Foto: bauforumstahl e.V. // Technik Museum Sinsheim
Nach der Mitgliederversammlung stand die Besichtigung des Technik Museums Sinsheim auf dem Programm. Foto: bauforumstahl e.V. // Technik Museum Sinsheim

Anmeldung zum Newsletter
Nähere Infos in unserer Datenschutzerklärung

Christa Brüster
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Kommunikation

Cookies verwalten