Zum Hauptinhalt springen

Pressemeldungen

Wissen ist Macht: Vortragscampus auf der BAU war ein Publikumsmagnet

Februar 2017 - Positives Feedback zu den verschiedenen Themenforen

Auf der BAU in München präsentierte bauforumstahl auf dem Gemeinschaftsstand vom 16. bis zum 22. Januar neben Produkten und Lösungen der Mitgliedsunternehmen geballtes Expertenwissen auf dem Vortragscampus und gab den Messebesuchern einen ersten Ausblick auf das Jahr 2017.

„Der Campus und der gesamte Messestand waren ausgesprochen gut besucht“, fasst Dr. Bernhard Hauke, Sprecher der Geschäftsführung von bauforumstahl, zusammen. „Das Feedback zu unseren verschiedenen Themenforen war ebenso positiv.“ Als wahrer Publikumsmagnet erwiesen sich die Foren „Nachhaltiges Bauen“, „Architektur“ und „BIM“ sowie die Verleihung des Ingenieurpreises des Deutschen Stahlbaues 2017.

Im Forum „Digitales Planen, Bauen und Betreiben / BIM“ sprachen Vertreter aus der Praxis über den Mehrwert von BIM – sowohl in wirtschaftlicher als auch in qualitativer Hinsicht – und berichteten über ihre Erfahrungen bei der Implementierung BIM-gestützter Arbeitsprozesse.

Den Anfang machte Dr. Mathias Klaiber, Manager Technical Solutions bei der Josef Gartner GmbH. In seinem Vortrag ging er der Frage nach, wie BIM das Planen und Bauen im Fassadenbau erleichtert.

Dass BIM nicht nur Steigerung der Produktivität und größere Wirtschaftlichkeit bedeutet, sondern BIM-gestützte Arbeit im Team auch Spaß macht, erläuterte Dipl.-Ing. Hinrich Münzner von Boll und Partner in seinem Vortrag. Dieses belegte er anhand von Beispielen für Umbau, Umnutzung und Aufstockungen in Stahlbauweise mit der BIM-Methode.

Univ.-Prof. Dr. techn. Andreas Taras von Bergmeister Ingenieure GmbH lotete die Möglichkeiten aber auch die Grenzen sowie die Effizienz von BIM in der Tragwerksplanung aus. Sein Fazit: „Die Effizienz der bürointernen Planungsaufgabe wird durch BIM nicht unmittelbar gesteigert. Aber: Durch die Qualitätssteigerung des durchgängigen Planungsprozesses wird der Gesamtprojektablauf effizienter, Leistungsstörungen werden vermieden, Schnittstellen reduziert und Planungssicherheit wird zu einem früheren Zeitpunkt erreicht. Somit ist BIM für das Gesamtprojekt effizient.“

Die BIM-Regelstrategie des VDI stellte Prof. Rasso Steinmann, Vorsitzender des VDI Koordinierungskreises BIM, vor und plädierte für eine engere Zusammenarbeit der verschiedenen Baugewerke.

Dass das Zusammenwirken der verschiedenen Baudisziplinen viele Vorteile bietet, fand sich auch in der Auszeichnung des Ingenieurpreises in der Kategorie Hochbau wieder: „Entscheidend für das Erreichen der hohen architektonischen Qualität war die außerordentlich enge Zusammenarbeit während der Entwicklung der konstruktiven Lösung“ sind sich die beiden Preisträger Martin Speth von DREWES + SPETH und Christian Rathmann von Bünemann & Collegen einig.

Foto: Tobias Krahl
Forum Nachhaltiges Bauen: Johannes Kreissig, Geschäftsführer Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB)
Ausgelassene Stimmung nach der Preisverleihung des Ingenieurpreises des Deutschen Stahlbaues 2017
Prof. Rasso Steinmann auf dem BIM Forum von bauforumstahl auf der BAU 2017
Pressemitteilung 8.17

Anmeldung zum Presseverteiler

Anmeldung zum Presseverteiler

Christa Brüster
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Kommunikation