22.10.2019 | Hannover

Hannover Congress Centrum
Theodor-Heuss-Platz 1-3
30175 Hannover

ArcelorMittal

Innovative Stahllösungen für die Infrastruktur der Zukunft

Route planen

Das Seminar bietet Ingenieuren und Planern gleichermaßen die Gelegenheit, sich über optimierte Brückenbauweisen zu informieren. Der hohe Erneuerungsbedarf von Bauwerken im Straßen- und Schienennetz rückt die Notwendigkeit für dauerhafte Bauwerke weiter in den Vordergrund.

Brücken aus Stahl bieten umweltfreundliche und kostengünstige Möglichkeiten, Infrastruktur innovativ und dauerhaft zu bauen. Stahl besticht mit kurzen Bauzeiten gegenüber anderen Werkstoffen, was durch den hohen Grad der Vormontage von Trägern ermöglicht wird. Brückenwiderlager aus Spundwänden verkürzen darüber hinaus Bauzeiten bis zu zehn Prozent. Der geringe Platzbedarf ist bei engen Baustellenverhältnissen vorteilhaft und vermeidet Verkehsbehinderungen.

14.00 Uhr Begrüßung
Arne Langner, ArcelorMittal Germany
14.05 Uhr Grußwort
Dipl.-Ing. Gregor Machura, Geschäftsführer bauforumstahl
14.15 Uhr Neue Studie: Baukosten vs. volkswirtschaftliche Kosten von Brücken
Dr.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Tim Zinke, Karlsruher Insititut für Technologie
14.45 Uhr Anwendungsbereiche und Bedeutung von Stahl im Verkehrswege- und Infrastrukturbau
Dipl.-Ing. Jörg Gnauert, Geschäftsführer, Himmel und Papesch
15.15 Uhr Ausführung von Trogstrecken und Brückenwiderlagern mit Stahlspundwänden
Dipl.-Ing. Hans-Uwe Kalle, Leiter der technischen Abteilung, ArcelorMittal Commercial Long Deutschland
15.45 Uhr Pause
16.15 Uhr

Effiziente Lösungen mit Walzprofilen für dauerhafte Brücken
Dr.-Ing. Dennis Rademacher, Bridge Development Leader, ArcelorMittal Europe - Long Products

16.45 Uhr Entwicklungen bei Brücken in Verbundbauweise
Prof. Dr. Günter Seidl, Fachhochschule Potsdam
17.15 Uhr Schlusswort
François Gaasch, Geschäftsführer ArcelorMittal Commercial Long Deutschland
17.30 Uhr Fachlicher Austausch
Referenten und Teilnehmer
18.00 Uhr Ende der Veranstaltung