Zum Hauptinhalt springen

Veranstaltungen

19.11.2019 - 20.11.2019 | Karlsruhe

Bundesanstalt für Wasserbau

Karlsruhe

Bundesanstalt für Wasserbau

Kolloquium "Erhaltung von Wehranlagen"

Route planen

Das Alter und insbesondere der Zustand zahlreicher Wehranlagen an Bundeswasserstraßen machen tiefgreifende Maß­nahmen an Massivbau, Stahlwasserbau und Gründungselementen notwendig. Ihre Instandsetzung und der Ersatzneubau sind in den kommenden Jahrzehnten eine der wichtigsten Aufgaben der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung (WSV).

Das Kolloquium stellt unter anderem Erkenntnisse aus Workshops vor, in denen sich in den vergangenen beiden Jahren die WSV und Fachreferate aller Abteilungen der BAW zu Projekten an Wehranlagen ausgetauscht haben, und gibt Einblick in laufende Projekte.

Dienstag, 19. November 2019

13.00 UhrBegrüßung
Dipl.-Ing. Claus Kunz (Bundesanstalt für Wasserbau)
13.15 UhrWorkshop BAWEmpfehlung „Erfassung der maßgebenden technischen Eigenschaften zur Bewertung
von Wasserbauwerken (EEBW)“

Dipl.-Ing. Anka Frentzel-Schirmacher (Bundesanstalt für Wasserbau)
13.45 UhrWorkshop „Randbedingungen für den Erhalt von Wehrsohlen bei der Instandsetzung bestehender Wehranlagen“
Dipl.-Ing. Matthias Lutz
Annika Kiesel M. Sc. (Bundesanstalt für Wasserbau)
14.15 Uhr

Workshop „Ummantelung von Wehrpfeilern“
Dipl.-Ing. Stefan Lühr (Wasserstraßen- und Schifffahrts-amt Lauenburg)
Dipl.-Ing. Sabine Verch (Neubauamt für den Ausbau des Mittellandkanals Hannover)
Dipl.-Ing. Claus Kunz (Bundesanstalt für Wasserbau)

14.45 UhrPause
15.15 Uhr

Instandsetzung von Wehranlagen – bewährte Konzepte mit neuen Herausforderungen
Dipl.-Ing.Heinrich Schoppmann
Uwe Hartmann B. Eng. (Wasserstraßen- und Schiffahrtsamt Schweinfurt)

15.45 Uhr

Wehr Kachlet – Ertüchtigung der Auflagerkonsolen der Oberwasserrevisionsverschlüsse
Roland Spangler (Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Donau MDK Regensburg)

16.15 UhrPause
16.45UhrNachweiskonzeption: Unbewehrte Bauteile unter Teilflächenbelastung
Dipl.-Ing. Sophie Rüd M. Sc. (Bundesanstalt für Wasserbau)
17.15 UhrErsatz der Wehrwalze am Hochablass Augsburg
Dipl.-Ing. Markus Hofbauer (Arnold Consult AG, München)
18.00 UhrAbendessen

 

Mittwoch, 20. November 2019

8.30 UhrNeues aus dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
Dipl.-Ing. Gabriele Peschken (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur)
8.45 UhrGeohydraulische Einwirkungen auf Wehrsohlen
Dr.-Ing. Bernhard Odenwald (Bundesanstalt für Wasserbau)
9.15 UhrHinweise zur hydraulischen Beurteilung von Wehranlagen
Dr.-Ing. Michael Gebhardt (Bundesanstalt für Wasserbau)
9.45 UhrErfahrungen mit den Nachrechnungen von fünf Wehranlagen nach TbW
Thomas Eggeling M. Sc. (Wasserstraßen-Neubauamt Aschaffenburg)
Dipl.-Ing. Mirka Zimmer (Ing.-Büro Krebs & Kiefer, Karlsruhe)
10.15 UhrPause
11.00 Uhr

Instandsetzung von vier Wehranlagen an der Donau
Dipl.-Ing. Thomas Stoll (Uniper Kraftwerke GmbH, Landshut)

11.30 UhrErfahrungen beim Erhalt der Wehrgruppe Quitzöbel (Altarm-und Durchstichwehr)
Dipl.-Ing. Rüdiger Richter Dipl.-Ing. (FH) Thorsten Heyer (Wasserstraßen-Neubauamt Magdeburg)
12.00 UhrUhr Betontechnologische Besonderheiten bei der Instandsetzung/Erneuerung
der Wehrsohle der Wehranlage Koblenz

Dipl.-Ing. Wolfgang Riebeling (Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Mosel-Saar-Lahn Trier)
Dipl.-Ing. (FH) Maik Weber (Wayss & Freytag Ingenieurbau AG, Frankfurt a. M.)
12.30 Uhr

Schlusswort
Dr.-Ing. Christoph Stephan (Bundesanstalt für Wasserbau)

12.45 UhrEnde der Veranstaltung