Zum Hauptinhalt springen

Der Förderpreis des Deutschen Stahlbaues ist einer der ältesten und angesehensten Nachwuchswettbewerbe.

Seit 2016 mit dem DASt-Forschungspreis für wissenschaftliche Arbeiten.

Aktuelles zur Preisverleihung

Abgabe aller Unterlagen bis Donnerstag 30. April 2020

Einreicher

Studierende und Absolvierende der Architektur, des Baubetriebs und Bauingenieurwesens.

Der Wettbewerb erfolgt anonym über Tarnzahlen

Die von bauforumstahl vergebene Tarnzahl ist auf allen eingereichten Plänen, Erläuterungen etc. oben rechts sowie auf der Verpackung beim Versand deutlich anzubringen.

Die Unterlagen – mit Ausnahme des Anmeldeformulars – dürfen nicht mit dem Namen des Einreichers oder der Hochschule versehen sein.

Zulassungsbedingungen

  • Studierende und Absolvierende der Architektur, des Baubetriebs und des konstruktiven Ingenieurbaus
  • Die Teilnehmenden müssen an einer deutschen Hochschule studieren oder die deutsche Staatsbürgerschaft haben, falls die Arbeit im Ausland entstanden ist
  • Einzelpersonen, Arbeitsgruppen und interdisziplinäre Teams sind zugelassen
  • Erstmalige Einreichung der Arbeit beim Förderpreis des Deutschen Stahlbaues

Einzureichende Unterlagen online

  • Anmeldung mit Einverständniserklärung
  • Erläuterungsbericht 2 - 3 Seiten A4 mit Tarnzahl
  • Präsentationspläne A1, 1 - 2 Seiten mit Tarnzahl
  • Fotos: Einzeldateien in Druckqualität
  • Pläne: editierbare Einzeldateien im Vektorformat
  • Präsentationsvideos, Motivationsvideos fakultativ

Einzureichende gedruckte Unterlagen per Post

  • Präsentationspläne A1, 1 - 2 Seiten mit Tarnzahl, gerollt; nicht gefaltet, geheftet oder aufgezogen
  • Erläuterungsbericht 2 - 3 Seiten A4 mit Tarnzahl
  • Angabe der Tarnzahl auf der Verpackung

Beurteilungskriterien

  • Städtebauliche Einbindung
  • Architektonische Qualität
  • Innovative Konstruktion und Technik
  • Innovationen bei der bautechnischen Anwendung
  • Materialgerechter Einsatz des Baustoffes Stahl
  • Funktionale Aspekte und Nutzungsflexibilität
  • Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz

Entscheidend für die Vergabe der Preise ist der Gesamteindruck,den die Jury durch die eingereichten Unterlagen erhält.

Die vollständige Einreichung aller erforderlichen Unterlagen gilt als Voraussetzung für die Teilnahme am Wettbewerb und bildet die verbindliche Grundlage für die Erstellung der Dokumentation.

 

Unsere Jury - Fachleute beim Entwerfen, Konstruieren und Forschen mit Stahl.

Die Jury prämiert Studienarbeiten, die den Baustoff Stahl materialgerecht nutzen und weiterentwickeln.

Jurysitzung 2018 an der TH Köln: Dr. Rolf Wendler, Klaus Brüggenolte, Prof. Dr.-Ing. Ingrid Düsing, Juryvorsitzende Univ. Prof. Dr. techn. Sigrid Brell-Cokcan, Dr. Rolf Heddrich | von links nach rechts, Foto: bauforumstahl

Ideelle Partner 2020

 
 

bauforumstahl veranstaltet den Studierendenwettbewerb für den Nachwuchs der Architekten, Baubetriebler und Bauingenieure. Die beim Förderpreis ab 2016 neue Kategorie DASt Forschungspreis konzentriert sich auf wissenschaftliche Arbeiten.

Die Studienarbeiten dürfen zum Zeitpunkt des Förderpreises seit maximal 3 Jahren fertig gestellt sein. Sie müssen in der Bundesrepublik Deutschland entstanden sein oder im Ausland, wenn die Studierenden die deutsche Staatsangehörigkeit haben.

Die Höhe des Preisgeldes beträgt insgesamt 8.000 EURO. Bewerben können sich Einzelpersonen, Arbeitsgemeinschaften und interdisziplinäre Arbeitsgruppen. Das Preisgeld teilen sich der 1. - 3. Preis und der DASt-Forschungspreis nach den Vorgaben der Jury.

Die Jury bewertet Entwürfe und Studienarbeiten aus dem Hoch- und Brückenbau, dem Baubetrieb und der Forschung. Sie achtet auf Gestaltung, städtebauliche Einbindung, Konstruktion, Innovation, Nachhaltigkeit und Praxistauglichkeit.

Es werden alle Einsatzfelder des Baustoffs Stahl abgedeckt. Die Einreichungen orientieren sich an realen Bauaufgaben und aktuellen Themenstellungen.

Die eingereichten Arbeiten werden von einer unabhängigen Jury beurteilt. Bei Bedarf werden Berater hinzugezogen. Die Beratung der Jury erfolgt nicht öffentlich. Ihre Entscheidung ist endgültig, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Prof. Helmut Hachul, Architektur + Metallbau FH Dortmund

Prof. Rainer Hempel, Institutsleiter Institut für Tragwerksforschung und -entwicklung Bonn

Prof. Bernd Naujoks, Fachgebiet Stahlbau und Verbundkonstruktionen Bergische Universität Wuppertal

Thorsten Pollok, Niederlassungsleiter stahl + verbundbau gmbh Düsseldorf

Prof. Jürgen Reichardt, Baukonstruktion Münster School of Architecture

Boris Schade-Bünsow, Chefredakteur Bauwelt Berlin

Georg Schmidthals, Partner GRAFT Berlin

Tag der Stahl.Architektur TSA

Am TSA stellen wir die besten Arbeiten vor und verleihen unsere Preise.

TSA 2018
TSA 2018, Foto: bauforumstahl

Preisträger 2018

© Valerio Calavetta
1. Preis Wohnen im Wildparkstadion Valerio Calavetta
KIT Karlsruher Institut für Technologie
© Thi Mai Hoa Luong
DASt-Forschungspreis Bestimmung des Beanspruchungszustands in fachwerkartigen Eisen- und Stahltragwerken Dr.-Ing. Mai Luong
Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg
© Rotman | Roth
2. Preis Fernbus-Terminal Berlin West Christopher Rotman mit Niklas Roth
RWTH Aachen
© Tzu-Ching Wen
3. Preis Bionisch-Kinetische Gebäudehülle – Multifunktionales Veranstaltungszentrum Tzu-Ching Wen
Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

Lobe 2018

© Maurice Fabien Nitsche
From Frontiers to New Lands Maurice Fabien Nitsche
KIT Karlsruher Institut für Technologie
© Herr | Schludecker
Haftelhof Schweighoven, Lena Herr mit Sascha Schludecker
Hochschule Karlsruhe Technik und Wirtschaft
© Melchior Deutscher
Statisch Konstruktive Beurteilung, Melchior Deutscher
TU Dresden
© Enderle | Henne
Modularität – Wohnungsbau in Santa Monica, Franziska Enderle mit Friederike Henne
RWTH Aachen
© Immerz | Tichy
Kletterhalle im Isartal, Stephan Immerz mit Maximilian Merk und Merlin Tichy
Hochschule München

Wir veröffentlichen die Wettbewerbsergebnisse

und zeigen die besten Arbeiten in einer Wanderausstellung an Hochschulen, Kammern sowie bei Architekturforen.

Gewinner Förderpreis 2018, Foto: bauforumstahl

Der Förderpreis wird seit 1974 alle zwei Jahre verliehen und setzt Zeichen in Forschung und Lehre für eine zukunftsfähige Bauweise.

Juryvoritzende Univ.-Prof. Sigrid Brell-Cokcan und Tzu-Ching Wen bei der Preisverleihung TSA 2018

Wettbewerbe vergangener Jahre

Preisträger und Lobe 2016

Abb.: Grave | Brinkmann | Chelheltan | Schumacher
1. Preis Krummer Steg / Brücke zwischen Teltow und Zehlendorf
Jakob Grave mit Hendrik Brinkmann Ashkan Cheheltan, Konrad Schumacher | RWTH Aachen
Abb.: Philipp Schaefer
2. Preis Luft+Schiff+Hafen - Drehbarer Hangar für Transportluftschiffe
Philipp Schaefer | RWTH Aachen
Abb.: Calavetta|Bessai
3. Preis Hausbrauerei Karlsruhe
Valerio Calavetta mit Lukas Bessai | Karlsruher Institut für Technologie KIT
Abb.: Dustin Häßler
DASt-Forschungspreis Brandschutzbeschichtung von Zuggliedern
Dustin Häßler | Leibniz Universität Hannover
Abb.: Franz Arlart
Lob – Mountain Bridge - Refugium in den Bergen
Franz Arlart | Universität Stuttgart
Abb.: Julia Scheiner
Lob – Neues Fußballstadion für die Würzburger Kickers
Julia Scheiner | Universität Stuttgart
Abb.: Patrick Knüppe
LOB – Dombibliothek | Kurienhaus Roncalliplatz
Patrick Knüppe | RWTH Aachen
Abb.: Grabowski | Pflips
Lob – Markthalle Bremer Platz
Tobias Grabowski mit Stefan Pflips | Fachhochschule Münster
Abb.: Geier | Klein | Maier | Scheffel |Steiner
Lob – eMobility Salon
Aaron Geier mit Fabian Klein, Saskia Maier, Maximilian Scheffel, Robert Steiner | Universität Stuttgart
Abb.: Weißhuhn | Zora
1.Preis - Turmtänzer | Klettern am Hafen in Münster
Anne Sophie Weißhuhn mit Lea-Anna Zora | Fachhochschule Münster
Abb.: Friedrich Fischer
2. Preis – Bridging Gaps Stadtregal | Baulücken-Hochhaus als urbane Nachverdichtung in Boston
Friedrich Fischer Leibniz Universität Hannover
Abb.: Liliane Blankenburg
3. Preis – Docking with Nature | Ein Kreuzfahrtanleger für Geiranger
Liliane Blankenburg | RWTH Aachen
Abb.: Hendrik Brinkmann | Holger Harmeier
1. Preis – (neu)bewehrt – Ein Ausstellungsraum am Drubbel in Münster
Hendrik Brinkmann und Holger Harmeier FH Münster – msa
Abb.: André Hieronimus
2. Preis – Brommybrücke in Berlin
André Hieronimus | Beuth Hochschule für Technik Berlin
Abb.: Daria Kokscharova
2. Preis – Temporäre Eisschnelllaufhalle für Olympia 2018
Daria Kokscharova | Technische Universität München
Abb.: Julia Pfeffer | Sandra Rogosch
3. Preis – Ferienhaus im Wasser
Julia Pfeffer und Sandra Rogosch | Hochschule für Technik Stuttgart

Dipl.-Ing. Arch. Torsten Zimmermann
Fachkommunikation Architektur

Tel. 0211 / 6707-815

Mitgliedschaft

Erfahren Sie mehr über die Vorteile einer Mitgliedschaft beim bauforumstahl e. V.