Zum Hauptinhalt springen

Wirtschaft

Allgemeine wirtschaftliche Lage nach Daten des Statistischen Bundesamtes

 
Stand: 19.04.2020
Das Coronavirus setzt der deutschen Wirtschaft zu. Wie stark und wie lange ist gegenwärtig noch nicht belastbar abzuschätzen, weil noch keine aussagekräftigen konjunkturellen Daten verfügbar sind.
 
Stand: 19.04.2020
Die Wirtschaftsforschungsinstitute erwarten, dass die Bauinvestitionen vergleichsweise glimpflich durch die Krise kommen.
 
Stand: 19.04.2020
Das Jahr 2019 endete bei 1,91 Mio. t im konstruktiven Stahlbau und verzeichnet somit einen Gesamtproduktionszuwachs von 2,1 % im Vergleich zum Jahr 2018.

Gemeinschaftsdiagnose Frühjahr 2020

GD Frühjahr 2020
Stand: 08.04.2020
Insgesamt dürfte die gesamtwirtschaftliche Produktion im Euroraum in diesem Jahr um 5,3% und damit stärker zurückgehen als während der Großen Rezession im Jahr 2009 (–4,5%).
GD Frühjahr 2020
Stand: 08.04.2020
Im Durchschnitt des Jahres 2020 wird der Rückgang der gesamtwirtschaftlichen Produktion Deutschlands wohl 4,2% betragen. Dies wäre nach 2009, als infolge der Weltfinanzkrise das Bruttoinlandsprodukt um 5,7% zurückging, die stärkste Kontraktion seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs.
GD Frühjahr 2020
Stand: 08.04.2020
Die Bauinvestitionen kommen vergleichsweise glimpflich durch die Krise. Alles in allem rechnen die Institute mit einem Anstieg der Bauinvestitionen um 0,2% im laufenden Jahr und um 2,8% im kommenden Jahr.

ifo-Konjunkturprognose Frühjahr 2020

ifo Institut
Stand: 19.03.2020
Bei Zusammenfassung der indikatorgestützten Analyse, der Szenarioanalyse und der Überschlagsrechnungen könnte die deutsche Wirtschaft in diesem Jahr um 1,5 % schrumpfen.
ifo Institut
Stand: 19.03.2020
Unter diesen Voraussetzungen wird für den Bausektor weiterhin ein Wachstum von 2,2 % erwartet.
ifo Institut
Stand: 19.03.2020
Die getroffenen Annahmen können sich als zu optimistisch herausstellen. In einem Risikoszenario wird von stärkeren Einbrüchen ausgegangen, so dass der Rückgang der Wirtschaftsleistung in diesem Jahr auf 6,0 % steigen würde.

Downloads

Wirtschaftsbericht Stahlbau 2017-2018
Wirtschaftsbericht Stahlbau 2016-2017
Wirtschaftsbericht Stahlbau 2015-2016
Wirtschaftsbericht Stahlbau 2014-2015

Ausfüllhilfe für Stahlbauer

Die Statistischen Landesämter erfassen in regelmäßigen Abständen die Produktionsmengen und -werte im Stahlbau. Um diesen Vorgang für die Unternehmer zu erleichtern und mehr Transparenz in den Stahlbau spezifischen Daten zu schaffen, hat bauforumstahl eine Ausfüllhilfe entwickelt.

Dipl.-Ing., Dipl.-Wirt.Ing. Indrani Dutt
Verlag | Wirtschaft

Tel. 0211 / 6707-801