Zum Hauptinhalt springen

Deutsches Gütesiegel Nachhaltiges Bauen (DGNB)

Glossar öffnen

Das von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) entwickelte System zur Bewertung der Nachhaltigkeit von Bauwerken zählt zu den wichtigsten Nachhaltigkeitszertifikaten in Deutschland. Im Gegensatz zu den beiden vorwiegend ökologisch motivierten angelsächsischen Systemen BREEAM und LEED verfolgt es einen ganzheitlichen Ansatz bei der Bewertung von Gebäuden, bei dem auch technische, wirtschaftliche und soziokulturelle Aspekte berücksichtigt werden.

Um einen messbaren Bezug zu Gebäuden herzustellen, wurden für das System über 60 Einzelkriterien definiert, die Auswirkung auf die Nachhaltigkeit eines Gebäudes haben. Die erfassten Kriterien gliedern sich in die Teilbereiche Ökologie, Ökonomie, Soziales sowie technische Qualität und Prozessqualität. Im Rahmen der Zertifizierung werden für jedes Kriterium Punkte ermittelt und für jeden Teilbereich Noten vergeben, die schließlich in einer Gesamtbewertung des Gebäudes in Gold, Silber und Bronze münden. Zusätzlich wird die gebäudeunabhängige Qualität des Standortes bewertet.

Das Grundsystem für das Deutsche Gütesiegel Nachhaltiges Bauen wurde in Kooperation mit dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) erstellt. Aus diesem wurde neben dem DGNB-Siegel auch das Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen für Bundesgebäude (BNB) entwickelt, das heute für öffentliche Neubauten in Deutschland Anwendung findet.

 

Hier punktet die Stahlbauweise

In dieser Broschüre:
Alle Informationen und Unterlagen die Sie bei einer Gebäudezertifizierung mit DGNB, LEED und BREEAM benötigen.