Zum Hauptinhalt springen

Bauen im Bestand

 

Tragwerk

Die wesentlichen Vorteile des Werkstoffes Stahl neben der Übernahme von hohen Lasten beim Bauen im Bestand sind:

  • große Spannweiten,
  • geringes Eigengewicht,
  • kleine Profilquerschnitte und
  • einfache Aussteifung, auch nachträglich

Bauen im Bestand umfasst folgende, in der HOAI definierten, Wert erhaltenden oder Wert steigernden Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden:
Instandhaltungen, Instandsetzungen, Modernisierungen, Umbauten, Erweiterungsbauten und Wiederaufbau.

Architektur

„Der Werkstoff Stahl bietet auch bei der baulichen Auseinandersetzung mit bestehender Bausubstanz, die allerbesten Voraussetzungen für ein gelungenes architektonisches Ergebnis. Er ist hochfest, langlebig, fast beliebig formbar und besitzt eine eigene ästhetische Ausprägung, die selbst die verschiedensten formalen Vorstellungen der Beteiligten befriedigen kann. Vor allem aber können die einzubauenden Querschnitte schlank und damit gegenüber dem Bestand unauffällig bleiben. Stahl ist quasi unverzichtbar, wenn man subtile und anspruchsvolle Bauaufgaben mit bestehender Bausubstanz zu lösen hat.“ Prof. Stefan Schäfer in „Bauen mit Stahl im Bestand“

Downloads

Typologienkatalog
Übersicht an Hand von Beispielen und detaillierte Beschreibung und Analyse ausgewählter Projekte unter architektonischen und konstruktiven Gesichtspunkten.
Bauen mit Stahl im Bestand
Die Broschüre richtet sich an alle Bauschaffenden und enthält Planungshilfen und ausgeführte Objektbeispiele zum Thema.
Objektdokumentation: East Hotel in Hamburg
Broschüre DBZ Werk „Dreischeibenhaus Düsseldorf“
Bauen im Bestand mit Stahlprofilen

Die Kombination von alten und neuen Materialien fördert die architektonische Vielfalt. Eine Broschüre von ArcelorMittal