Zum Hauptinhalt springen

Deckensysteme

 

Für die Nutzung von Gebäuden und ihre Wirtschaftlichkeit sind die eingesetzten Deckensysteme von entscheidender Bedeutung. Kostenmäßig entfallen auf die Decken und Stützen, d. h. auf das Tragsystem, ca. ein Drittel der Rohbaukosten, dies entspricht 5 bis 10 % der Gesamtbaukosten. Die Decken sind jedoch der Schlüssel für die gesamte Gebäudestruktur. Gerade deshalb ist es so wichtig, bereits in der Planungsphase eines Geschossbaues durch die Wahl des richtigen Deckensystems die Weichen für eine optimale Tragkonstruktur richtig zu stellen.

 

Stahlgeschossdecken gibt es in zahlreichen Ausführungsarten. Zu nennen sind insbesondere

  • Verbundträger mit Verbundblechen und Ortbeton
  • Verbundträger mit Halb-Fertigteilplatten und Ortbeton
  • Verbundträger mit Betonfertigteilen
  • Stahlflachdecken in Trockenbauweise
  • Stahlflachdecken mit Ortbeton
  • Stahlflachdecken mit Ortbeton und tiefen Trapezprofilen
  • Sonderausführungen wie die Hoesch-Additiv-Decke oder den Draheim-Träger
  • Slimline-Deckensysteme

Detailliertere Erläuterungen zu Einzelaspekten geben die Stahlbau Arbeitshilfen 21.1. - 21.2.  Mehr...

Downloads

Stahlgeschossbau – Deckensysteme – Vorgestellt werden Decken in Stahlbauweise.
Geschossbau in Stahl – Flachdecken-
Systeme – Dokumentation über Stahlflachdecken in Stahlbauweise.

Typisierte Anschlüsse im Stahlhochbau

Ein Standardwerk:
Die Inhalte der früheren Bände wurden auf die Regelungen der
DIN EN 1993 (Eurocode 3) umgestellt.